Diplom Hauptthema Kommunikation übers Internet

Unzählige Dienste wie Skype, Twitter und Facebook bieten Nutzern die Möglichkeit mit ihren Kontakten zu jedem Zeitpunkt in Verbindung zu treten. Doch mittlerweile sind es nicht nur eine Handvoll Anbieter. Es entstehen immer neue Möglichkeiten übers Internet zu kommunizieren. Die wichtigsten sind textbasierte Kommunikation, auditive Kommunikation und audiovisuelle Kommunikation. Die Interaktionsmöglichkeiten werden folglich auf einzelne Kanäle begrenzt – bestimmte Sinne werden ausgeschlossen. Dementsprechend hat die Wahl des synchronen Kommunikationsweges Einfluss auf die Art der Kommunikation.

Die Sprache des Menschen passt sich der eingeschränkten Situation an, es entsteht eine kanalisierte Sprache. Die Auswirkungen dieser Kanalisierung steht im Zentrum der Untersuchung und fokussiert sich schließlich auf die Videokommunikation. Die Räumlichkeiten die als Umfeld für Videokommunikation dienen, werden zum Ausgangspunkt für die Entwicklung von neuen Konzepten. Es entsteht eine neue Form der videovermittelten Kommunikation: Videotransvironment
Der Neologismus „Videotransvironment” bedeutet in etwa „sichtbares übermitteltes Umfeld”. Durch diese Wortschöpfung wird die neue Rolle des sichtbaren Raumes deutlich. Bei den Begriffen Videotelefonie, Videokonferenz, Videochat stehen die Kommunikationsteilnehmer im Vordergrund und bestimmen aktiv die Kommunikation. Sie telefonieren, konferieren oder chatten. Beim Videotransvironment nehmen die Kommunikationsteilnehmer eine andere Position ein. Es besteht eine "transvironmentale" Raumverbindung in dessen Interaktion Personen eintreten können. Das Umfeld, bzw. der Raum, wird zur Hauptkommunikationskomponente.